03.11.2020: 11. BfR-Nutzerkonferenz Produktmeldungen

03.11.2020

11. BfR-Nutzerkonferenz Produktmeldungen

Die 11. BfR-Nutzerkonferenz zu Produktmeldungen richtet sich an Vertreterinnen und Vertreter der Industrie, der zuständigen Landesbehörden sowie nationaler und internationaler Giftinformationszentren.

Programm

Die Präsentationen zu den einzelnen Vorträgen finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Details

Das BfR ist die für Deutschland zuständige Stelle für die Entgegennahme und Bearbeitung von Produktmitteilungen für die medizinische Notfallberatung in den Giftinformationszentren.
Ab 1. Januar 2021 wird das Poison-Centres-Notification-Format (PCN-Format) für die Mitteilung der Mehrzahl von Produkten nach Art. 45 der CLP-Verordnung das einzige mögliche Format werden. Bereits seit Ende April 2019 kann die Mitteilung an das BfR in diesem neuen Format über das PCN-Portal der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) erfolgen.
Die Diskussion über den aktuellen Stand der Etablierung des neuen Verfahrens steht bei dieser Konferenz im Vordergrund. Neben der Vorstellung der neuen Lösungen für sehr variable Rezepturen soll – wie zu Beginn der Veranstaltungsreihe – der Schwerpunkt der 2020er Nutzerkonferenz wieder in der Klärung praktischer Fragen zum Mitteilungsverfahren liegen.

Programm

Präsentationen vom 03.11.2020

Esther Feistkorn, BfR
Basisinformationen zum PCN-Verfahren zur Mitteilung von Produkten

Kathrin Begemann, BfR
BfR-Erfahrungen mit Produktmitteilungen im PCN-Format

Nicolaj Heuer, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin
Wer ist und welche Produkte sind mitteilungs-pflichtig nach Art. 45 CLP-Verordnung?

Dr. Sebastian Pfeifer, BfR
Ausgewählte häufig gestellte Fragen (FAQ)

Kathrin Begemann, Esther Feistkorn, BfR
Mitteilung sehr variabler Gemische