16.11.2020: BfR-Symposium: Listeria monocytogenes – Aktuelle Herausforderungen für die Lebensmittelsicherheit und den Verbraucherschutz

16. – 17.11.2020

BfR-Symposium: Listeria monocytogenes – Aktuelle Herausforderungen für die Lebensmittelsicherheit und den Verbraucherschutz

In diesem zweitägigen BfR-Symposium sollen bestehende Kontrollstrategien für Listeria monocytogenes entlang der Lebensmittelkette aus Sicht der Wissenschaft, Politik und Praxis kritisch hinterfragt und neue Ansätze zur Risikoerkennung und Risikominimierung diskutiert werden.

Die Präsentationen zu den einzelnen Vorträgen finden Sie weiter unten auf dieser Seite.


Programm

Details

Rückrufe von Lebensmitteln, die mit Listeria monocytogenes belastet sind, über viele Jahre steigende Infektionszahlen in Deutschland und langanhaltende Listerioseausbrüche durch verzehrfertige Lebensmittel haben die Kontamination von Lebensmitteln durch Listeria in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt. Aufgrund der schwerwiegenden Symptomatik und hohen Sterblichkeit ist die Listeriose trotz ihrer vergleichsweise geringen Inzidenz eine sehr ernst zu nehmende lebensmittelbedingte Erkrankung, vor der es Verbraucherinnen und Verbraucher zu schützen gilt. Neuartige Methoden wie die Gesamtgenomsequenzierung ermöglichen es, den Erreger stammspezifisch zu identifizieren. Dies erleichtert die Rückverfolgbarkeit entlang der Lebensmittelkette. Mögliche Schwachstellen in der Herstellung von Lebensmitteln, die den Eintrag von Listeria monocytogenes und die Exposition von Verbraucherinnen und Verbrauchern begünstigen, werden offensichtlich.

Programm

Präsentationen vom 16.11.2020

PD Dr. Sven Halbedel, Robert Koch-Institut, Wernigerode
Integrierte Molekulare Surveillance der Listeriose in Deutschland

Dr. Natalie Becker, Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit, Berlin
Investigative Warenstromanalyse zur Aufklärung des Listeriose-Ausbruchs Sigma1

Professor Dr. Eberhard Haunhorst, Niedersächsisches Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit, Oldenburg
Listerien aus Sicht der amtlichen Überwachung

Stefanie Lüth, BfR
WGS-basierte Typisierung von Listerien am BfR

Dr. Jannika Fuchs, Chemisches und Veterinäruntersuchungsamt Karlsruhe
Pilotprojekt zur standortübergreifenden WGS-basierten Typisierung von Listeria monocytogenes in Baden-Württemberg

Dr. Carlus Deneke, BfR
Whole Genome Sequencing Datenmanagementkonzepte: Nationale und Europäische Entwicklungen

Dr. Marcus Langen, Dr. Berns Laboratorium GmbH & Co. KG, Neukirchen-Vluyn
Herausforderungen bei der Etablierung und Umsetzung von Listerien-Präventionskonzepten in Lebensmittelunternehmen

Dr. Edwin Ernst, Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg, Stuttgart
Vorgaben und Auslegung der Verordnung (EG) Nr. 2073/2005 in Bezug auf Listeria monocytogenes

Josef Trilling, jtconcept Unternehmensberatung, Rheda-Wiedenbrück
Listeria aus Sicht der Wirtschaft

Präsentationen vom 17.11.2020

Dr. Kemal Aganovic, Deutsches Institut für Lebensmitteltechnik e. V., Quakenbrück
Alternative Verfahren in der Lebensmittelherstellung zur Bekämpfung von Listerien

Gabriele Tardel, Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern, Rostock
Überwachungsprogramme bezüglich der Verwendung von Risikolebensmitteln in Gemeinschaftsverpflegungen für besonders empfindliche Personengruppen

Dr. Dorina Barner, Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt LK Vorpommern-Greifswald, Anklam
Verpflegung von Risikogruppen in Krankenhäusern und Pflegeheimen

Dr. Mark Lohmann, BfR
Bakterien in Lebensmitteln - Einfluss der intuitiven Toxikologie auf die Risikowahrnehmung